Die Sachwertkarte für Arbeitgeber

Mit der Regios-Sachwertkarte können Arbeitgeber Ihren Mitarbeitenden bis zu 50 Euro im Monat als Sachleistung zukommen lassen, ohne dass Steuern und Sozialabgaben dafür anfallen. Der monatlich Betrag lässt sich pro Mitarbeiter frei festlegen, es sind also auch 10 Euro oder 25 Euro pro Monat möglich.

Ablauf und Verbuchung: Arbeitgeber erhalten eine Monats-Abrechnung für alle Mitarbeiter. Die Sachbezüge werden am Monatsanfang in einer Summe per Lastschrift abgebucht. Die Mitarbeitenden können den Sachbezug im gleichen Monat ausgeben oder maximal ein halbes Jahr ansammeln und dann in einer größeren Summe verwenden. Für die Ersterfassung werden die Daten des Mitarbeiters erfasst und eine individuelle Regiocard ausgestellt. Mit der Regiocard kann bei allen bargeldlosen Regiogeld-Geschäften bezahlt werden. Zur Gewinnung der Akzeptanzstellen arbeitet die Regios mit dem Arbeitgeber und den Mitarbeitenden zusammen, damit weitere attraktive Akzeptanzstellen eingebunden werden. Ein Verzeichnis der Akzeptanzstellen wird über die Webseite www.regios.eu unter „Marktplatz“ sowie in regelmäßigen Abständen in Papierform bereitgestellt.

Mitarbeitende haben zusätzlich die Möglichkeit, auch höhere Beträge mit der Regiocard zu bezahlen. Das vom Arbeitgeber eingeräumte Limit wird automatisch berücksichtigt. Der zusätzliche Betrag wird vom Girokonto des Mitarbeitenden abgebucht.

Konditionen und Kontakt

  • Für Arbeitgeber: Pro Mitarbeiter und Karte werden 1 Euro pro Monat berechnet.

  • Für den Mitarbeiter: Keinerlei Kosten und Verpflichtungen bei Verwendung des Sachbezugs innerhalb eines halben Jahres. Bleiben Guthaben über Zeiträume länger als ein halbes Jahr liegen, wird ein Umlaufimpuls von umgerechnet 6% pro Jahr fällig.

Bitte kontaktieren Sie uns unter 08031-8873546 oder per Mail an service@regios.eu.