Nachrichten

Gesamtliste

Nachrichten nach Monaten

Deutscher Bürgerpreis für Chiemgauer / Klimawerkler

Der Chiemgauer e.V und die Klimawerkstatt Inzell erhalten den Bürgerpreis 2013. Der Deutsche Bürgerpreis wird seit 2003 vergeben und ist der größte bundesweite Ehrenamtspreis. Die Jury ist ein Bündnis aus engagierten Bundestagsabgeordneten, Sparkassen, Städten, Landkreisen und Gemeinden. Im Landkreis Traunstein wird er alle zwei Jahre verliehen und stand heuer unter dem Motto "Engagiert vor Ort: mitreden, mitmachen und mitgestalten".

Erster Preis an Chiemgauer e. V.

Zweiter Preis an die Klimawerkler

Bürgerpreis 2013

Traunstein. Im Annette-Kolb-Gymnasium in Traunstein haben Landrat Hermann Steinmaßl und Sparkassendirektor Werner Linhardt den Deutschen Bürgerpreis an neun von 26 nominierten Einzelpersonen und Gruppierungen verliehen. Der Deutscher Bürgerpreis wird seit 2003 vergeben und ist der größte bundesweite Ehrenamtspreis. Die Jury ist ein Bündnis aus engagierten Bundestagsabgeordneten, Sparkassen, Städten, Landkreisen und Gemeinden. Im Landkreis Traunstein wird er alle zwei Jahre verliehen und stand heuer unter dem Motto "Engagiert vor Ort: mitreden, mitmachen und mitgestalten".

 

In der Kategorie "Alltagshelden/Gruppen" wurden sowohl der CHIEMGAUER e.V. als auch die Klimawerkstatt Inzell mit einem Preis bedacht. Da das Projekt Klimawerkstatt aus einer Kooperation mit dem Chiemgauer entstanden ist, heimste der CHIEMGAUER also quasi zwei Preise ein und die Überraschung bei der Verleihung war perfekt, als die beiden Projekte nacheinander aufgerufen wurden. Laudator Sparkassendirektor Josef Schallinger würdigte den CHIEMGAUER: "Aus einer Schülerinitiative heraus wurde ein regionales Zahlungsmittel geschaffen, mit dem Ziel, regionale Wirtschaftskreisläufe zu stärken. Innerhalb von zehn Jahren ist ein Verein mit 3000 Mitgliederrn entstanden, über 600 Unternehmen akzeptieren den CHIEMGAUER und über 250 Vereine profitieren durch Förderbeiträge: bisher erhielten sie über 250000 CHIEMGAUER".

 

Alois Glück, ehemaliger Landtagspräsident stellte in seiner Rede die Bedeutung des Ehrenamts heraus. Er wies auf die Sorge vieler hin, die ehrenamtliche Tätigkeit bringe nur Belastung und Undank mit sich. "Mit Abstand betrachtet machen jedoch viele die Erfahrung, daß sie eine Bereicherung für das Leben ist". Außerdem bringe sie Lebensqualität. Der Wert vieler Dinge werde aber erst dann bewusst, wenn es sie nicht mehr gebe. "Stellen Sie sich das Leben in ihrem Heimatort ohne das vor, was die Ehrenamtlichen tun" meinte er. Die Lebensqualität in der Zukunft werde davon abhängen, dass sich Menschen für die Gemeinschaft engagieren. Ein wichtige Aufgabe der Politik sei es, alles zu unterstützen, was geeignet sei, die Menschen zusammenzuführen. Genau in diesem Sinne wirkt der CHIEMGAUER: jeder Bürger kann kostenlos Vereinsmitglied werden und durch sein bewusstes Einkaufen Einfluss nehmen auf das wirtschaftliche Wohlergehen der Region. Einkaufen mit dem CHIEMGAUER bringt Menschen zusammen und miteinander ins Gespräch. Gibt es eine demokratischere und unbürokratischere Art mitzumachen - mitzureden- mitzugestalten? Wohl kaum.

 

Bild: Josef Schallinger, Landrat Steinmaßl, Christophe Levannier, Elke Mathe, Hubert Koch, Elisabeth Koch, Werner Linhardt