Nachrichten

Gesamtliste

Nachrichten nach Monaten

Grundstock in Siegsdorf ausgebaut

Siegsdorf. Der Chiemgauer findet in Siegsdorf immer größeres Interesse bei Unternehmern und Vertretern der Kommunalpolitik. Das zeigte sich auf einer gut besuchten Informationsveranstaltung, zu dem der Chiemgauer e. V. eingeladen hatte. Rund dreißig Personen nahmen teil, darunter Siegsdorfs Zweiter Bürgermeister Manfred Guggelberger, Hauptamtsleiter Hans Steiner und zwei Gemeinderäte. Unterm Strich, so belegt es auch die gute Stimmung während der Versammlung, besitzt der Chiemgauer in Siegsdorf ein großes Zukunftspotential. Bereits jetzt gibt es in Siegsdorf elf Unternehmen,

Siegsdorf. Der Chiemgauer findet in Siegsdorf immer größeres Interesse bei Unternehmern und Vertretern der Kommunalpolitik. Das zeigte sich auf einer gut besuchten Informationsveranstaltung, zu dem der Siegsdorfer Gewerbeverbund und der Chiemgauer e. V. eingeladen hatte. Rund dreißig Personen nahmen teil, darunter Siegsdorfs Zweiter Bürgermeister Manfred Guggelbergern (CSU), Hauptamtsleiter Hans Steiner und die Gemeinderäte Bernhard Kübler (SPD) sowie Karin Neumann (Grüne).

Mitreißender Vortrag von Elisabeth KochDas Chiemgauer-Vorstandsmitglied Elisabeth Koch aus Inzell erklärte auf bayerische Art und Weise die vor fünf Jahren in Prien aus der Taufe gehobene Regionalwährung. Dabei ging sie fachkundig vor allen Dingen auf die Fragen ein, die beim Umgang mit dem Chiemgauer im Alltag und Wirtschaftsleben auftreten. Sie konnte überzeugende Antworten liefern, die sie aufgrund eigener Erfahrungen als Chiemgauer-Unternehmerin gewonnen hat. Eine besondere Betonung legte die Inzellerin auf das, was der Chiemgauer im Rahmen einer regionalen Wertschöpfung leisten kann und welche Vorteile für heimische Unternehmer damit verbunden sind. Einige Beispiele liefern hierzu die Stadt Traunstein und die Gemeinde Inzell, wo sich in den letzten Jahren der Chiemgauer kräftig entwickelt hat.

Fundament, auf dem man bauen kann

Unterm Strich, so belegte es auch die gute Stimmung während der Versammlung, besitzt der Chiemgauer in Siegsdorf ein großes Zukunftspotential. Bereits jetzt gibt es in Siegsdorf zehn Unternehmen, die das Alternativgeld als Zahlungsmittel annehmen. Diese sind:

Landkaufhaus Mayer, BuchWerkstätten, Christas Bioladl, Der Blumenladen, Edith Brandmaier (Friseur), Heilpraktiker Hausner, Mühle St. Johann, Rupert Geistanger (Hausmeisterdienst), Schreinerei Rachl (Schreinerei), Schuhhaus Mader und Topolino (Bekleidung). Weitere acht Unternehmen haben ihre Mitgliedschaft im Chiemgauer zugesichert.

Sowohl Elisabeth Koch als auch Christophe Levannier (Chiemgauer-Regionalbüroleiter Traunstein) appellierten an die Anwesenden: »Seien Sie die Multiplikatoren für eine gute Sache! Sprechen Sie über die Möglichkeiten und Chancen, die der Chiemgauer bietet.«

Nächste Gelegenheit dazu bietet die Gewerbeschau in Siegsdorf. Am 5. Juli präsentiert sich der Chiemgauer um 16 Uhr und am 6. Juli um 13 Uhr.