Nachrichten

Gesamtliste

Nachrichten nach Monaten

Regiogeld für Griechenland

Drachme (Tetradrachmos)

Bad Boll. Regiogeld als offizielles Zahlungsmittel? Konkret: Könnte Regiogeld parallel zum Euro die befürchtete Rezession in Griechenland verhindern? Über diese These referiert CHIEMGAUER-Gründer Christian Gelleri bei einer Tagung des »Seminars für freiheitliche Ordnung« in BAD Boll. Die Tagung findet am Wochenende, den 19. und 20. November, statt.

 

»Griechenland braucht Regionalgeld, um die regionale Wirtschaft zusätzlich anzutreiben – ohne neue Auslandsschulden und ohne ausländische Zuschüsse«, heißt es in dem Artikel, den Eckhard Behrens in der Zeitschrift DAS GOETHEANUM vorbereitend für die Tagung veröffentlicht hat. Der Artikel ist auf den Seiten des »Seminars für freiheitliche Ordnung« frei verfügbar.

 

Behrens skizziert auf drei Seiten schlüssig, wie »nationales« Regiogeld gestaltet werden müsse. »Die staatliche Drachme könnte besteuert (mit Haltegebühren belegt) werden, ohne Marken auf Geldscheine zu kleben, wenn sie ausschließlich als elektronisches konstruiert würde«, so der Ansatz. Der Artikel enthält eine prägnante Zusammenfassung der Funktionsweise des CHIEMGAUER; der ihn zum erfolgreichsten Regiogeld Europas hat werden lassen.