CHIEMGAUER: als Gemeinde

Mit dem Chiemgauer kurbeln Gemeinden die Lokalwirtschaft an und unterstützen das ehrenamtliche Engagement der Vereine.

Gemeinden können in sechsfacher Hinsicht mitmachen

Die nachfolgenden sechs Möglichkeiten wurden mit der Abteilung "Allgemeine Kommunalaufsicht" des Landratsamtes Traunstein abgestimmt:

1. als ideelle Unterstützer: Bürgermeister, Gemeinderäte und Verwaltungsmitarbeiter können den Chiemgauer ideell unterstützen (Grußwort, Publikationen, Veranstaltungen).

2. als Fördermitglied des Chiemgauer e. V.: Gemeinden können beim gemeinützigen Chiemgauer e. V. Mitglied werden.

3. als Ausgabestelle: Gemeinden können den Service einer Chiemgauer-Ausgabestelle anbieten.

4. als Förderprojekt: Gemeinden erfüllen selbst gemeinnützige Aufgaben und können sich als Förderprojekt registrieren. Wir empfehlen möglichst konkrete Vorhaben wie z. B. einen Kindergarten der Gemeinde, eine Bibliothek oder andere Institutionen, die den Bürgern am Herzen liegen.

5. als Verbraucher: "Bezahlung von Waren und Dienstleistungen durch die Kommune mit Chiemgauern. Wenn die der Auftragsvergabe vorausgehenden Schritte korrekt erfolgt sind, d.h. Ausschreibung bzw. freihändige Vergabe (hier grundsätzlich Vergleichsangebote nötig) und das wirtschaftlichste Angebot von einem Anbieter stammt, der Chiemgauer akzeptiert, kann die Kommune bei einer Ausgabestelle (ggf. der eigenen, s.o.), Chiemgauer (Wechselkurs 1:1) kaufen und zeitnah damit bezahlen (und dabei ggf. die kommunale Einrichtung als Förderprojekt angeben)." (zitiert aus Schreiben vom 17.5.2011 des Landratsamtes Traunstein)

6. Regiocard-Akzeptanz: Die Akzeptanz der Chiemgauer Regiocard zur bargeldlosen und komfortablen Zahlung von kommunalen Dienstleistungen ist möglich.

Bitte setzen Sie sich mit der Geschäftsführung unter Tel. 08031-352665 in Verbindung, um eine konkrete Umsetzung zu besprechen. Natürlich kostenfrei und unverbindlich.